Die Potentiale im Wetteraukreis und speziell in Karben zu erkennen und hervorzuheben, sowie den Anliegen der Unternehmen zuzuhören waren die Grundlagen eines Wirtschaftsgesprächs im Rahmen eines Businessfrühstück.

Dazu hat am 25.08.2021 der Kreisverband Wetterau der Mittelstands- und Wirtschaftsunion der CDU/CSU (MIT) und der Stadtverband der CDU Karben eingeladen.

Die anwesenden Unternehmer und Interessierten aus der Region konnten mit Armin Häuser, Bundestagskandidat der CDU für den Wahlkreis 177 sowie mit Guido Rahn, Bürgermeister der Stadt Karben diskutiert.

Der Stellvertretende MIT-Kreisvorsitzende und Karbener Stadtrat Stephan Theiß begrüßte die Gäste und führte die Moderation.

Bürgermeister Rahn präsentierte eine ˋVorher-Nachher-Bilanz´ und betonte, dass die Stadt Karben trotz Corona Krise finanziell sehr gut aufgestellt sei.

„Dies sei das Ergebnis guter Arbeit vor Ort, insbesondere durch die Mitarbeit und das Engagement der Ehrenamtlichen in Karben . Vieles habe man erreichen können weil wir es vor Ort selbst angepackt haben ohne auf Bund oder Land zu warten„ so Rahn.

Armin Häuser, der sich für die Unterstützung der MIT bedankte, ging auf die Fragen der Anwesenden ein, und betonte: „als Abgeordneter des Deutschen Bundestages werde ich mich dafür einsetzen, dass wir Unternehmen und Selbständige von überbordender Bürokratie befreien, ihren Mut und Gestaltungswillen fördern und gleichzeitig Anreize für Innovationen schaffen.“ so Häuser.

Für viele der Anwesenden bedeutet die Pandemie ständige Veränderungen und Anpassungen an die aktuelle Situation. Die Botschaften plädierten dazu, wählen zu gehen, um ein Linksbündnis zu verhindern.

Die MIT setzt sich für die soziale Marktwirtschaft ein, und arbeitet daran, dass die Menschen mit ihr verantwortungsvoll, maßvoll und respektvoll umgehen.

Der MIT Vorsitzende Raif Toma wies auf die Wichtigkeit der Wirtschaftsgespräche der MIT im Rahmen eines Businessfrühstückes hin, welche als wichtiges Instrument des Austausches und der Vermittlung zwischen der Wirtschaft und der Politik dienen. „Die MIT ist ein politischer Verband im Bereich des Mittelstandes und eine Gliederung der CDU. Wir agieren hier als Vermittler - doch nicht nur das, sondern vertreten wir auch die Interessen des Mittelstandes und der Unternehmen.“ So Toma.

Herausgeber: MIT Wetterau

« Häuser und Eberhard informieren sich in Eichelsdorf Für eine klimaneutrale Zukunft »